Donnerstag, 14. August 2014

Tortour 2014 - Prolog

Am Nachmittag stand der Tortour-Prolog auf dem Programm. Auf diesem kurzen und am Ende sehr steilen Einzelzeitfahren (knapp 1km, 90 Höhenmeter) in unmittelbarer Nähe des malerischen Rheinfall wird die Startreihenfolge für das eigentliche Rennen ermittelt. Das heißt, der Sieger des Prologs startet beim eigentlichen Rennstart um zwei Uhr morgens zuerst auf die Strecke, der zweite des Prolog 30 Sekunden später, usw.

Die Radfahrer wurden in Dreiergruppen im Minutentakt abgelassen, wobei Sevi gleich in der ersten Gruppe dran war und in seiner Gruppe zunächst die Führungsarbeit übernahm (beim Prolog ist Windschattenfahren erlaubt), am steilen Anstieg aber doch noch von dem sehr stark fahrenden Schweizer Michael Trachsel überholt wurde und in seiner Gruppe damit Zweiter wurde.

Insgesamt standen 32 Athleten am Start, und nur ein weiterer Fahrer (Markus Amstutz) konnte sich vor Sevi platzieren. Die genauen Ergebnisse des Prologs könnt ihr hier abrufen: https://docs.google.com/spreadsheet/pub?key=0AgJsd8brnXBIdGFZdlJpbVBWZ3MtY2NXYkNOeXQ2cXc&output=html (Ungeschickterweise stehen hier die Vereinsnamen der Athleten, und nicht deren Name selber - Sevi fährt für den URC Veloblitz).

Dies bedeutet, dass Sevi am Freitag frühmorgens um genau 02:01:30 (also eine Minute und 30 Sekunden nach zwei Uhr morgens) als Dritter in die Tortour 2014 starten wird! Alles Gute, Sevi :-)

Der Prolog der Tortour findet gleich neben dem Rheinfall statt.
Wahrlich ein angemessener Background für die Tortour!
Sevi posiert noch einmal für den Veranstalter, ...
... ehe er mit Ernst Stoll (links) und Michael Trachsel (rechts) in der ersten Gruppe am Start steht.
Um genau 15.31 erfolgte der Startschuss zum Prolog und der diesjährigen Tortour Schweiz :-)

1 Kommentar:

  1. dann go go go und alles gute heute nach beim Start.....

    AntwortenLöschen