Donnerstag, 15. August 2013

Renntag 1: Inn- und Mühlviertel

Der erste Streckenabschnitt des RAA führt im Norden Oberösterreichs zuerst schnurstracks zum Inn und diesem entlang bis zur Donau durch das ruhige Innviertel. Den Nachmittag verbringt Sevi im sehr hügeligen Mühlviertel, alleine hier machen wir schon 4000 Höhenmeter - genau Sevis Terrain. 

Unbeirrt von der Konkurrenz hält Sevi sich weiter konsequent an seine Puls- und Watt-Vorgaben und radelt extrem gleichmäßig und mit einem Riesengrinser im Gesicht durch die malerische Landschaft, was die Tages-Crew (Sic, Christian & Mike) immer wieder zu Foto-Stopps nutzt. In regelmäßigen Abständen wird er von Teamärztin Sabrina überwacht, seine Werte sind nach wie vor im Idealbereich.

Der Nachmittag ist dabei von vielen Überholmanöver geprägt, die Sevi mit einem jeden Konkurrenten zu einem gemütlichen Gespräch nutzt. Als wir Oberösterreich verlassen und bei Sonnenuntergang in das niederösterreichische Waldviertel einfahren, hat sich Sevi mittlerweile auf Platz 4 ganz knapp hinter Jacob Zurl (3.) vorgeradelt. Joachim Ladler (1.) und Johann Eisenbraun (2.) haben ganz vorne ein Höllentempo angeschlagen, und sind wohl derzeit außer Reichweite. Gleich hinter uns befinden sich Manuel Geyer (5.) und Markus Hager (6.). Details findet ihr hier: http://race.xloc.at/web/19/Report/Station/331

In Litschau wechselt schließlich die Nachtschicht (Proper, Ska und Philipp) in das Pace Car, Sabrina macht die zweite Schicht auch noch mit. Das Wald- und Weinviertel steht nun vor uns, wir melden uns dann in den frühen Morgenstunden wieder. Nachstehend ein paar Impressionen des ersten Tages. Gute Nacht!

Herbert Meneweger radelt zu Sevi auf ein Gespräch vor und lässt sich wieder zurückfallen.
Der Vorjahres-Dritte Johann Eisenbraun überholt Sevi - mit ihm und seiner Crew ist es immer eine Gaudi :-)

Die Crew ist immer bei Sevi, lässt keine Fotogelegenheit aus...
... ohne dabei die Betreuungsaufgaben zu vernachlässigen, sowohl zu Fuß (Sic)...
... oder wie Mike hier auf dem Motorrad von einem RAA-Offiziellen (RAAM Finisher Karl Traunmüller).
Sevi genießt die abwechslungsreiche, farbenfrohe Landschaft genauso...
... wie die zahlreichen Ortsdurchfahrten, die immer wieder für Abwechslung sorgen.
Sevi schließt wieder zu Jakob Zurl auf, der ihm am Vormittag überholt hat, ...
... verabschiedet sich aber bald nach vorne und...
... und verlässt im tollen Abendlicht das Mühlviertel.
Ein letzter medizinischer Check, und ab geht es in die erste Nacht.

Kommentare:

  1. Super Sevi, dass ist ein schöner Morgen! Die Nacht scheint dir gut gelungen zu sein! Wunderschönen Radltag heute! Gemma, gemma, gemma!!

    AntwortenLöschen
  2. Sauber Sevi, die Nacht scheint gut gewesen zu sein. Wünschen dir einen wunderschönen Radltag, auf das die Kilometer nur so purzeln!!

    AntwortenLöschen